neue ABFALLBEHÄLTER

Der Müll in der Landschaft war und ist bei uns auch hin und wieder ein Problem“, resümiert Ortschef Ingmar die letzten Jahre. Im Frühjahr hatte sich der Förderverein Ortsentwicklung Appenrode dem Thema versprochen, die Aufstellung sechs neuer Abfallbehälter in Angriff genommen und jetzt in die Tat umgesetzt. „Als Halterungen fungieren unsere aussortierten Dorffunkmasten“, freute sich Vizeortschef Dirk Jäger über die nachhaltige Nutzung. Die Firma Sandstrahlen Gail aus Ellrich hatte die Masten kostenneutral gesandstrahlt, Klaus Eichhorn aus Appenrode die Pfosten auf Länge geschnitten, noch einige Deckel angeschweißt und im Nachgang gemeinsam mit Ingmar Flohr gestrichen. „Die Standorte sind gut gewählt“, ist sich Uwe Bähner sicher. Seit Sonnabend stehen im Naturschutzgebiet „Kelle“ jetzt an jeder Sitzmöglichkeit auch Abfallbehälter. Weitere wurden an der Bushaltestelle und den Parkbuchten in der Ilfelder Straße sowie an der von den „Jägern und Sammlern“ gebauten Sitzbank am Kreuzweg installiert. „Am Friedhof haben wir auch noch einen Behälter aufgestellt. Hier parken viele Wanderer, die es zumeist in Richtung Kelle zieht“, bemerkt Ralf Klement vom Förderverein. „In unserer heutigen Wegwerfgesellschaft mussten wir über kurz oder lang auf die Verunreinigungen der Natur durch die Menschen reagieren. Ob es etwas bringt, wird sich zeigen. Mehr als dieses Angebot können wir den gern gesehenen Besuchern von Appenrode nicht machen“, stellt Flohr noch einmal klar.

Förderverein Appenrode.ev